Venepraxis Luzern | Kompression
3321
page-template-default,page,page-id-3321,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.2,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive
 

Kompression

Kompression

Die Kompressionstherapie, entweder mit Bandagen oder Kompressionsstrümpfen, ist die Basis jeder phlebologischen oder lymphologischen Behandlung und Ihre Wirksamkeit bestens wissenschaftlich belegt.

 

Viele Patienten mit Venenerkrankungen leiden unter schweren, müden und geschwollen Beinen, die häufig die ersten Symptome einer chronischen Venenschwäche sind.

Diese treten besonders nach Belastung, langen Sitzen oder Stehen, sowie bei Hitze und vermehrt im Sommer auf. Diese Symptome können rasch und effizient mit einer Kompressionstherapie behandelt werden.

Bei ausgeprägten Schwellungen empfiehlt sich zunächst eine intermittierende pneumatische Kompressionstherapie (IPK). Wir verwenden dafür in unserer Praxis Beinmanschetten (12 Kammern), die über einen Generator geschwollene, ödematöse Beine wellenförmig ausmassieren und zu einer spürbaren Entstauung führen. Danach sollte entweder ein Kompressionsverband angelegt oder ein medizinischer Kompressionstrumpf getragen werden. Um eine andauernde Wirkung zu erzielen, ist es notwendig diese Anwendung einige Male zu wiederholen.

Dennoch sind „Wickeln“ und Strümpfe nicht sehr beliebt, erst recht nicht im Sommer. Moderne Strumpfmaterialien sowie zahlreiche Hilfsmittel haben den alltäglichen Umgang mit der Kompressionstherapie heute aber deutlich verbessert.

Wir empfehlen qualitativ hochwertige Schweizer Produkte. Neben den unabdingbaren medizinischen Eigenschaften erfüllen diese Stümpfe auch anspruchsvolle Wünsche an die Ästhetik.

Tipps und Tricks rund um den Kompressionsstrumpf

 

Welche Tipps gibt es zum Anziehen der Kompressionsstrümpfe?

  • Das Anziehen der Strümpfe ist am einfachsten am trockenen Bein mit Hilfe von Gummihandschuhen mit Noppen an den Fingerspitzen (Haushaltshandschuhe). Gerne zeigen wir Ihnen in unserer Venen-Praxis das korrekte Anziehen der Kompressionsstrümpfe und helfen Ihnen nach den Behandlungen gerne beim Anlegen Ihrer Strümpfe.

 

  • Kompressionsstrümpfe können Sie in der Venen-Praxis erwerben. Wir ermitteln selbst Ihre Beinumfangsmasse, Sie probieren den Strumpf aus und wir überprüfen die Passform. Selbstverständlich sind wir auch für Reklamationen zuständig.

 

  • Zusätzlich gibt es eine Vielzahl von An- und Ausziehhilfen, die den Umgang mit Ihren Strümpfen erleichtern. Das Spektrum reicht von der kleinen Gleitsocke bis hin zum Gestell, auf das der Strumpf aufgespannt wird. Beratung zu diesen Hilfsmitteln erhalten Sie in unserer Praxis.

 

 

 

Wie lange sollten die Kompressionsstrümpfe am Tag getragen werden?

  • Die Kompressionsstrümpfe sollten für die verordnete Dauer tagsüber kontinuierlich (mindestens 8 Stunden/Tag) getragen werden. Nachts brauchen Sie die Strümpfe normalerweise nicht zu tragen. Nur nach operativen Eingriffen empfehlen wir unseren Patienten den Strumpf am operierten Bein in der ersten Woche auch nachts zu tragen. Insbesondere ist das Tragen der Kompressionsstrümpfe wichtig, wenn Ihre Beinvenen unter besonderer Belastung stehen. Dies ist vor allem der Fall bei langem Stehen oder Sitzen und bei Flug- und Carreisen.

 

  • Die Tragedauer der Kompressionsstrümpfe insgesamt hängt von der ursächlichen Erkrankung ab. Üblich sind folgende Zeiträume:

 

  • Nach Krampfaderoperation: 4 Wochen
  • Nach Schaumverödung: während der Behandlungsphase plus 2 Wochen
  • Nach Mikro-Sklerotherapie von Besenreisern: 1 Woche nach der Behandlung
  • Nach oberflächlicher Venenthrombose: mindestens 2 Wochen
  • Nach einer tiefen Thrombose: mindestens 3 Monate oder länger
  • Bei schwerem postthrombotischen Syndrom, Lymphödem: lebenslang
  • Bei einem offenen Bein (Ulcus cruris): meist lebenslange Therapie

 

Diese Angaben sind lediglich Empfehlungen und sind nicht auf alle Patienten übertragbar. Ihre individuelle Tragezeit besprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt.

 

Was sind typische Nebenwirkungen der Kompressionsstrümpfe?

Durch regelmässiges Tragen kann die Haut austrocknen und ein Juckreiz entstehen. Daher sollten Sie Ihren Beinen am Abend, wenn Sie die Kompressionsstrümpfe ausziehen, eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege gönnen.

 

Wie sollten die Kompressionsstrümpfe gepflegt werden?

Die Pflege sollte nach den Anweisungen des Herstellers erfolgen. Insbesondere ist darauf zu achten, dass die Strümpfe nicht zu heiß oder mit Zusatz von Weichspülern gewaschen werden. Kompressionsstrümpfe gehören auch nicht in den Trockner oder auf die Heizung!

 

Was ist, wenn ich mit den Kompressionsstrümpfen nicht zurechtkomme?

Die Kompressionsstrümpfe können nur dann optimal wirken, wenn Sie korrekt und regelmäßig angewendet werden. Sollten Sie das Gefühl haben, dass Sie mit Ihren Strümpfen nicht zurechtkommen oder diese nicht richtig sitzen, halten Sie bitte Rücksprache mit uns. Wir können dann Passform und Sitz der Strümpfe überprüfen und Ihnen Tipps zum richtigen Tragen geben.

 

Wann brauche ich neue Kompressionsstrümpfe?

Moderne Kompressionsstrümpfe sind so gefertigt, dass sie den vorgeschriebenen Anpressdruck über mindestens 3-6 Monate halten sollten, abhängig von der korrekten Pflege.

 

Reichen nicht auch Stützstrümpfe?

Neben den medizinischen Kompressionsstrümpfen, gibt es auch frei verkäufliche Stützstrümpfe. Diese Strümpfe üben einen geringeren Druck als die medizinischen Kompressionsstrümpfe aus und können diese daher nicht ersetzen.

 

 

 

Kompressionsstrümpfe für jede Gelegenheit im Alltag: